Ortsschild Frankenburg Kirche St.Georg Haus Schmidt-Barrien Garten Wiegand Pferde Landschaft Bauernhaus Wolken

Startseite

News

Presse

Kontakt

Impressum



THEMEN:


GESCHICHTE DES ST.JÜRGENSLAND
DAS LAND DER GRÄSER



(Kurzgefaßt aus Aufzeichnungen bzw. Veröffentlichungen von Georg Oetjen, Oberende, Heinz-Hermann Schnaars, Kleinmoor, und dem Landschaftsverband Stade. Einige der folgenden Angaben sind aber nicht abgesichert!)

Die Besiedelung des St.Jürgenslandes begann wohl in der mittleren Steinzeit, d.h. etwa um 9600 bis 4500 v.Chr.. Aus dieser Zeit wurden Siedlungsspuren auf etlichen der entdeckten 177 Wurten (Sandanhäufungen) im St.Jürgensland gefunden.

In der Spätzeit Kaiser Karls des Großen (748 bis 814 n.Chr.), in der auch in norddeutschen Landen die Unterwerfung und Christianisierung der Sachsen durch die Franken vorangetrieben wurde, errichteten die Franken wahrscheinlich im Bereich der Höge im heutigen Ortsteil Frankenburg einen Militärstützpunkt. Dies nahm auch der Gemeinderat im Jahre 1921 zum Anlaß, die bis dahin unter dem Namen Torfmoor existierende Ortschaft in Frankenburg umzubenennen.

Um 1180 n.Chr. wurde von den Brüdern von Walle das St.Jürgensland unter der Bezeichnung Wallerbroke, beginnend im Bereich des heutigen Ortsteils Oberende, in Streifen aufgeteilt und an Siedler zu Meierrecht vergeben. Den von den Neusiedlern zu entrichtenden Meierzins erhielt das Kloster Lilienthal ab seiner Gründung.

Der ursprüngliche Bau der St.Jürgen-Kirche (St.Georg im Lande der Gräser) erfolgte wahrscheinlich um die Jahrhundertwende 1200 n.Chr. am Ort der heutigen St.Jürgen-Kirche. Bis zur großen Marcellusflut im Januar 1362 war die Kirche wohl umgeben von einer bewohnten Ortschaft.

1232 n.Chr. erfolgte die Gründung des Klosters Lilienthal am Ort der heutigen Höge bei Frankenburg in einer Northusen genannten Örtlichkeit durch den bremischen Erzbischof Gerhard II. Bereits nach 3 Jahren wurde aber das Kloster wegen ständigen Hochwassers aufgegeben und nach Wollah bei Stendorf und später nach Lilienthal verlegt.

1329 n.Chr. ist wahrscheinlich mit dem Bau des Wümmedeiches begonnen worden, um das häufige Hochwasser im St.Jürgensland weitgehend abzuwehren. Da im Laufe der Jahrhunderte das Hochwasser weiter stieg, mußte der Wümmedeich häufiger erhöht werden. Trotzdem blieben Überschwemmungen über längere Zeiträume nicht aus, so dass auch aus diesem Grund das Boot das wichtigste Transportmittel war. Abgesehen davon waren die Wasserwege sowieso die wichtigsten Verkehrswege im St.Jürgensland (siehe Bild).

Um 1450 n.Chr. erfolgten Neu- und Umbauten an der St.Jürgen-Kirche, die zusammen mit dem Pfarrhaus und dem Küsterschulhaus das einzigartige heutige Ensemble bilden. Die ursprüngliche Kirche mußte aber etwa 1747 n.Chr. wegen Baufälligkeit abgerissen werden und wurde durch einen Neubau, der heutigen Kirche, ersetzt.

1795 wurde das einzigartige Fachwerkhaus auf der Höge erbaut.

1882 bis 1885 wurde das Schöpfwerk „Höftdeich“ mit Dampfmaschinen-betriebenen Pumpen erbaut. Zwischen 1942 und 1951 fand die Umstellung auf den noch heute existierenden elektrischen Betrieb statt.

1921 erfolgte die Umbenennung des Ortsteils Torfmoor in Frankenburg.

1934 wurden die 5 bestehenden Deichverbände aufgelöst und der gemeinsame Deich- und Sielverband St.Jürgensfeld gegründet.

1937 war die Geburtsstunde der heutigen Gemeinde St.Jürgen. Sämtliche 10 Ortsteile wurden zu einer Gemeinde vereinigt.

1940 wurde die freiwillige Feuerwehr St.Jürgen gegründet.

1974 erfolgte im Rahmen der Gebietsreform die Eingemeindung aller Ortsteile im St.Jürgensland (Kleinmoor, Frankenburg, Oberende, Wührden, Mittelbauer, Vierhausen, Niederende, Moorhausen, Höftdeich) in die Gesamtgemeinde Lilienthal.

1984 Gründung der Freilichtbühne Lilienthal auf der Wurt der Höge in Frankenburg.

1996 starb der wohl prominenteste Einwohner von St.Jürgen, der 1902 geborene Heimatschriftsteller Heinrich Schmidt-Barrien. Nebenstehendes Bild zeigt sein niederdeutsches Wohnhaus.









LINKS:


Gemeinde Lilienthal



Interessengemeinschaft IG670


Ortsfeuerwehr St.Jürgen



Kirchengemeinde St.Jürgen



Landfrauen St.Jürgen



Schulverein St.Jürgen e.V.



Landvolk Osterholz



TSV St.Jürgen



Reitverein St.Jürgen



Landjugend St.Jürgen


Kindergarten Wiesenbutjer


Freilichtbühne Lilienthal